30. April 2024

Der Regierungsrat hat die Verordnung zum Hundegesetz (HuV) revidiert. Die Änderung gilt ab 1. März 2024.

 

Als Grundsatz gilt, dass für das Halten eines Hundes ab dem Alter von drei Monaten eine Hundetaxe im Betrag von CHF 120 zu entrichten ist. Die Ausnahmen für Hunde aus eigener Zucht wurde aus der Verordnung gestrichen, weil Züchterinnen und Züchter die Welpen in der Regel vor dem Alter von drei Monaten abgeben. Damit die Hundetaxe erhoben werden kann, müssen Züchterinnen und Züchter diese Hunde bei der Wohnsitzgemeinde anmelden, wenn sie diese länger als drei Monate behalten (bisher sechs Monate).

 

Für alle Hunde, die per Stichtag 30. April auf der Gemeinde gemeldet sind, wird im Mai die Hundetaxe im Betrag von CHF 120 fällig. Die gemeldeten Hunde müssen mit den im AMICUS registrierten Hunden abgeglichen werden. Hundehalter, die nach dem Stichtag zuziehen oder Personen, die sich nach dem Stichtag einen Hund anschaffen, müssen die Hundetaxe erst im darauf folgenden Jahr bezahlen. Im Gegenzug entfällt die Möglichkeit für Personen, welche die Hundehaltung aufgeben, die Hälfte der Taxe zurückzufordern.

 

Die Hundehalter haben eine Meldepflicht von 10 Tagen für Mutationen ihrer Tiere beim Tierarzt und den Einwohnerdiensten, dies gilt für Halterwechsel, Tod des Tieres, etc.

 

Wie bis anhin können Robidog-Säckchen gratis bei den Einwohnerdiensten bezogen werden. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle HundehalterInnen, die dieses Angebot nutzen und ihren Pflichten als HundehalterInnen nachkommen.

Hund